Immer mehr Autos werden gestohlen

Nicht nur Gelegenheit macht Diebe, sondern auch die Automarke ist entscheidend. Trotz verbessertem Diebstahlschutz werden in Deutschland immer noch sehr viele Autos geklaut. Schützen kann man sich kaum. Trotzdem sollte der eigene Wagen am besten in einer abgeschlossenen Garage oder einer beleuchteten und belebten Straße abgestellt werden. Damit die Diebe es nicht ganz so leicht haben, ist es ratsam, dass nach dem Parken und vor dem Verlassen des Fahrzeugs nicht nur das Lenkradschloss eingerastet wird, sondern auch noch eine kleine Kontrolle durchgeführt wird. Das Schiebedach, die Fenster und die Türen sollten alle verschlossen sein, bevor man sich als Fahrzeughalter vom Wagen entfernt. Zusätzliche Alarmanlagen, Lenkradsperren und nachträglich eingebaute GPS-Systeme können den Dieben ebenfalls das Leben schwer machen, besonders dann, wenn sie beimAutodiebstahl nicht wissen können, wie die Kabel verlegt und wo die Endgeräte verbaut sind.

Welche Autos werden am häufigsten geklaut?

Autodiebe wissen genau, bei welchen Automarken sich ein Autodiebstahl lohnt. Besonders beliebt sind Geländewagen, sogenannte SUV´s. Die Nobelmarke Porsche interessiert die Autodiebe nicht so sehr, wie Gelände- und Sportwagen von BMW, Land Rover und Audi. Volkswagen ist in der Diebstahlstatistik ebenfalls gut vertreten. Nicht in jedem deutschen Bundesland ist die Rate der Autodiebstähle gleich hoch. Besonders die östlichen Bundesländer sind betroffen. Sie liegen nah an den angrenzenden osteuropäischen Grenzen. Aus diesem Grund werden in Berlin weitaus mehr Autos geklaut als in Hamburg. Trotzdem sollte man sich nicht allzu sicher fühlen, wenn man in einem weniger gefährdeten Bundesland wohnt. Autos werden in ganz Deutschland geklaut, auch in Düsseldorf.

Die Diebe sind zumeist bandenmäßig organisiert und bestens geschult. Sie verfügen über hochwertige Techniken. Spezialwerkzeuge und Softwaretools machen es möglich, dass selbst ein gut gesichertes Kfz innerhalb weniger Minuten gestohlen werden kann. Die vom Werk eingebauten Sicherheitsvorkehrungen werden einfach ausgeschaltet oder geschickt umgangen. Es ist fast so, als wäre eine Luxuslimousine nicht verschlossen, wenn Profis ihr Handwerk beginnen. Genauso gut organisiert wie der Diebstahl ist der Abtransport der Fahrzeuge. Häufig haben die ehemaligen Eigentümer den Diebstahl noch gar nicht bemerkt, da sind die Autos schon außer Landes gebracht.

Warum ist ein Gutachter nach einem Diebstahl so wichtig?

Wird ein Autodiebstahl begangen, muss nicht nur die Polizei benachrichtigt werden, sondern auch die Versicherung. Ist das gestohlene Kfz ausreichend versichert, muss die Versicherung den Schätzwert erstatten, sollte das Fahrzeug nicht nach einer Frist von 4 Wochen dem ehemaligen Eigentümer wieder zurückgegeben werden. Die meisten Versicherungen beauftragen ihre eigenen Gutachter, um den Schätzwert des gestohlenen Fahrzeugs zu ermitteln. Die meisten der geschädigten Kfz-Besitzer sind verwundert, wie niedrig der Schätzwert zumeist von den Versicherungen angesetzt wird. Es ist daher immer empfehlenswert, einen zusätzlichen Gutachter einzuschalten.

Kommt ein zweiter Sachverständiger, der vom geschädigten beauftragt wurde, zu einem anderen Wiederbeschaffungswert, kann es zu einer Auseinandersetzung vor Gericht kommen. Der versicherte muss den niedrigen Schätzwert, den die Versicherung angibt, nicht kampflos hinnehmen. Ein eigener Sachverständiger lohnt sich schnell, wenn dafür vor Gericht der eigentliche, reale Wiederbeschaffungswert gerichtlich anerkannt wird. Fakt ist, ist ein Geschädigter mit der Höhe des Wiederbeschaffungswertes, den ein Sachverständiger der Versicherung ermittelt hat, nicht einverstanden, muss er ein Gegengutachten in Auftrag geben. Fällt dieses zugunsten des Geschädigten aus, kann dieser bei Gericht Klage einreichen. Entweder entscheidet das Gericht schon während der anberaumten Verhandlung, oder es wird erneut ein Gutachten erstellt, das vom Gericht in Auftrag gegeben wurde.

Gibt es Chancen auf Ersatz?

Eine Chance auf Ersatz des gestohlenen Fahrzeugs gibt es immer, wenn ein Fahrzeug dementsprechend vor dem Diebstahl versichert war. Die Frage ist nur, kann für den errechneten Wiederbeschaffungswert wirklich ein gleichwertiges Auto gebraucht gekauft werden. Im Normal ist es so, dass ein Geschädigter, der in Düsseldorf lebt, und dem ein Auto gestohlen wurde, mit dem errechneten Wiederbeschaffungswert ein gleichwertiges Auto, mit ähnlicher Ausstattung, vergleichbarer Kilometerlaufzeit und ähnlichem Alter in Düsseldorf wieder kaufen kann. Ist der Wiederbeschaffungswert zu gering berechnet, ist das nicht möglich. In dem Fall sollte der Geschädigte ein zweites Gutachten von seiner Seite beauftragen, wenn er dem Gutachten der Versicherung nicht traut.

In den meisten Fällen lohnt es sich daher wirklich, ein zweites Gutachten in Auftrag zu geben, damit man als Geschädigter die Möglichkeit zu einer gerichtlichen Klage hat. Die Chance, mithilfe einer gerichtlichen Klage einen realen Wiederbeschaffungswert von der Versicherung zugesprochen zu bekommen, ist groß.

Worauf sollte geachtet werden?

Als Autobesitzer muss man immer mit einem Fahrzeugdiebstahl rechnen, zumal nicht nur teure Neuwagen gestohlen werden, sondern auch Altwagen, die dann als Ersatzteillager genutzt werden. Damit ein zutreffendes Gutachten betreffend des aktuellen Wiederbeschaffungswertes erstellt werden kann, müssen Beweise vorliegen, wie der Zustand des Wagens war und welche Ausstattungsmerkmale vorhanden waren. Es ist daher immer sinnvoll, diese Fakten schon vor einem Diebstahl gesichert zu haben. So kann nach einem Diebstahl schneller und fachkundiger gehandelt werden. Der Einbau von zusätzlichen Diebstahlsicherungen an einem Auto ist ebenfalls empfehlenswert, so kann im besten Fall ein geplanter Diebstahl schon im Vorfeld verhindert werden. Wichtig ist, dass man sich nicht mit einem Gutachten alleinig von der Versicherung zufrieden gibt, wenn man zu seinem Recht kommen möchte.